Ein langes Wochenende, eine Entdeckung und ein Fotobuch

Anfang Februar 2018 führte mich die Vernissage des PORTRAITS – HELLERAU PHOTOGRAPHY AWARD für ein langes Wochenende nach Dresden. Ich hatte am Wettbewerb teilgenommen und am 08.02.2018 sollten die besten 60 Teilnehmer in einer Ausstellung gezeigt werden. Nein, ich war nicht unter den 60 :-) Es war aber eine tolle Ausstellung und sehr interessant zu sehen wie die Arbeiten anderer kontemporärer Fotografen aussehen. Den Rest des Wochenendes verbrachte ich mit der Erkundung Dresdens.

Vor der Reise hatte ich Bilder aus der Dresdner Altstadt im Kopf. Historische Bauwerke im goldenen Licht des Sonnenauf- und untergangs. Wunderbare Stimmungsbilder an der Elbe. Das Wetter hat aber nicht mitgespielt. Es herrschte am Himmel meist eher grau in grau vor. Mist, was mache ich jetzt? Ich muss etwas anderes machen. Da ich eh Streetfotografie ausprobieren wollte sollte es das also sein. Dresden war dafür ein tolles Pflaster.

 

Die klassischen Motive habe ich natürlich mitgenommen. Zum großen Teil aber darauf konzentriert Dresdener und Besucher der Stadt festzuhalten. Es war sehr spannend und abwechslungsreich. Der Blick für öffnet sich für anderes, man beobachtet Szenen, versucht sich günstig zu positionieren. Wartet auf Geschichten die sich entwickeln könnten. Eine ganz andere Art der Fotografie die ich weiter verfolge.

 

Mein erstes Fotobuch

Ende März habe ich dann in der Fotoschule Zingst einen sehr lohnenswerten Workshop mitgemacht. "Gestaltung in Bild und Print" mit Nina und Eib Eibelshäuser. Danke euch beiden für die Ideen, Hinweise, Inspirationen und Hilfe!

Der Workshop begann mit einigen Vormittagen Theorie von Eib zum Thema Bildkomposition und Nachmittagen fotografischer Praxis. Im zweiten Teil ging es bei Nina um Layout, Raster, Formate, Bildhierarchie, Typografie. Alles was man für ein gutes Fotobuch wissen muss. Toll waren die praktischen Übungen mit Formen aus verschiedenfarbiger Pappe um sich spielend mit dem Thema Layout zu beschäftigen.
Nach diesem Workshop sehe ich Bücher und Zeitschriften in ganz anderem Licht. Du weißt warum Bilder und Texte so angeordnet werden und nicht anders. Welche Gedanken dahinter stehen, welche Psychologie und menschliche Wahrnehmung.

Um das Layouten, auswählen und zusammenstellen von Bildmaterial zu üben kam mir die Idee ein Fotobuch über mein Wochenende in Dresden zu machen. Ich hab mich zwei, drei Wochenenden hingesetzt, Fotos ausgedruckt, als Doppelseiten gelegt, Auswahlen getroffen, Texte geschrieben und alles in InDesign zusammengestellt. Schlussendlich bei Whitewall hochgeladen und das Papier und Cover wählen. Viel Arbeit, aber jetzt wo das Buch da ist bin ich sehr zufrieden. Seine Arbeit in Händen zu halten ist ein schönes, befriedigendes Gefühl. Die nächsten Fotobücher werden kommen...